Apple Fritters – glasiert

Rezept Apple Fritters Popfood

Eine Ode auf Frittiertes mit Apfel: Apple Fritters Love.

Fettgebackenes, Schmalzgebäck, Frittiertes gehört zum Karneval wie Alaaf nach Köln und Helau nach Düsseldorf. Aber nicht nur zur jecken Zeit haben diese Leckereien Saison. Eigentlich ganzjährig gehört diese Form des Gebäcks dazu. Selbst international wird frittiert, was das Zeug hält. Gerade die Nordamerikaner mit ihrer umwerfenden Donut-Kultur stehen ganz hoch im Ranking.

Aus Kanada habe ich nun dieses großartige Rezept für glasierte Apple Fritters mitgebracht. Aber was ist das genau? Apple Fritters sind ein Donut ohne Loch dafür aber mit Apfelstückchen. Dazu mischt man fluffigen Donut-Hefeteig mit fruchtigen Äpfeln. Das Ergebnis ist deutlich geiler als bei einem profanen Apfelberliner – oder Apfel-Pfannkuchen (für alle Leser*innen aus der Region Berlin). Ein Gebäck, das mein Herz im Sturm erobert hat. Also, warum noch warten? Probiert es aus und lasst euch ebenfalls erobern! Ganz große Apple Fritters Love.

Hallo wir sind deine neue Liebe: Apple Fritters

Auch auf der Weltreise konnten (und wollten) wir so manche deutsche Tradition nicht ablegen. Dazu gehörte zum Beispiel die nachmittägliche Kaffee und Kuchen Tradition. Wenn möglich, sind wir dieser nachgegangen. Und gerade in Kanada war dies ein Leichtes. Cafés und Coffee Shops gibt’s gefühlt an jeder Ecke – von klein und individuell bis hin zur großen Kette. Und Überraschung: Gerade bei einer der dort ansässigen großen Fastfood-Ketten haben wir einen Glückstreffer gelandet. Durch die Vitrine machte uns ein Gebäck besonders an: Ein glasierter Donut ohne Loch dafür mit vielen sichtbaren Apfelstückchen. Da waren wir direkt Feuer und Flamme… und nach dem Genuss dieses frittierten Scheißerchens erst recht. Glaubt mir: Uns hat der nachmittägliche Weg noch häufig zu dieser Fastfoodkette geführt.

Zurück in Deutschland war es mir ein großes Anliegen, mich selbst an diesem traumhaften Gebäck zu versuchen. Zweck: Auf leckere Weise tolle Urlaubserinnerungen wachhalten und dabei gleichzeitig genießen. Was gibt es besseres?

Mögen die glasierten Apple Fritters mit euch sein

Das besondere an den glasierten Apple Fritters ist übrigens, dass der Fruchtanteil recht hoch ist und die Apfelstückchen durch den wenigen Teig gerade so zusammengehalten werden. Der Weg der Herstellung ist ein wenig tricky und klebrig, dafür ist das Ergebnis umso umwerfender. Auch ich habe es geschafft. Deshalb: Einfach ausprobieren! Es lohnt sich. Mögen die Apple Fritters mit euch sein!

Rezept Apple Fritters Popfood

Man nehme (für ca. 12 frittierte Scheißerchen):

 

Teig

  • 270 g Weizenmehl Typ 550 (+ mehr für die Arbeitslatte)
  • ¼ Würfel Hefe
  • 50 ml Milch
  • ½ TL Weinsteinbackpulver (oder normales Backpulver)
  • 50 ml Apfelsaft
  • 40 g Zucker
  • 50 g Butter
  • ½ TL Zimt
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise Salz

 

Füllung

  • 3 Äpfel
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 EL Butter
  • 40 g Zucker
  • 40 ml Apfelsaft
  • 1 EL weißer Balsamico
  • ½ TL Zimt
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • ¼ TL Ingwerpulver
  • 1 Prise Muskat

 

Glasur

  • 100 g Puderzucker
  • 2 EL Sahne
  • 2 EL Apfelsaft
  • 1 Spritzer Zitrone

 

Außerdem

  • 1 l Sonnenblumenöl zum Frittieren
Rezept Apple Fritters Popfood

Zubereitung:

  1. Starten wir mit dem Teig: Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hinein bröckeln, Zucker darüber und die Milch angießen. Ca. 15 Minuten stehen lassen bis die Hefe aktiv wird. So lange Butter in einem Topf schmelzen, kurz abkühlen lassen. Diese zusammen mit allen weiteren Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einem (recht klebrigen) Teig vermengen. Schüssel abdecken und den Teig für 1 ½ bis 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  2. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch in Würfel schneiden, in eine Schüsselgeben und mit einem Spritzer Zitronensaft vor dem Oxidieren schützen. Butter bei mittlerer Hitze in einer Pfanne schmelzen. Apfelstückchen, den Zucker und die Gewürze dazu geben, mit Balsamico ablöschen und kurz verdampfen lassen. Apfelsaft angießen und bei offenem Deckel so lange köcheln lassen bis fast die komplette Flüssigkeit verdampft ist. Zum Abkühlen zur Seite stellen.
  3. Wenn der Teig sein Volumen ungefähr verdoppelt hat, die Arbeitsplatte kräftig mit Mehl bestäuben. Teig (am besten mit einem Teigspachtel) aus der Schüssel auf das Mehl geben. Teig von oben mit Mehl bestäuben. Mit den Händen zu einem relativ dünnen Teigrechteck drücken (ca. 30 cm x 40 cm). Die geschmorten Apfelstücke auf zwei Dritteln des Teiges verteilen. Jetzt kann es matschig werden: Das freie Teigdrittel über das mittlere Drittel des Teigrechtecks falten. Die bereits gefalteten Teigebenen noch einmal auf das letzte Drittel falten. Alles zu einer Rolle aufdrehen um es anschließend mit dem Teigspachtel kreuz und quer zu zerteilen. Die entstanden Teigstücke irgendwie zusammendrücken. Erneut eine Rolle formen (auch hier hilft ein wenig Mehl) und in ca. 12 gleichmäßige Scheiben aufteilen. Die Teigscheiben auf ein mehliertes Backpapier legen und noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen.
  4. Sonnenblumenöl in einem breiten Topf oder einer Fritteuse erhitzen. 170 Grad sind eine gute Temperatur zum Frittieren. Wer kein Thermometer hat, hilft sich selbst mit einem hölzernen Schaschlikspieß. Diesen ins heiße Fett halten. Wenn kleine Bläschen aufsteigen, ist das Fett heiß genug zum Frittieren. Immer drei Teigscheiben gleichzeitig ins Öl geben. Von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Apple Fritters mit einer Schaumkelle aus dem Öl heben und auf Küchenkrepp abtropfen und abkühlen lassen.
  5. Puderzucker mit Apfelsaft, Sahne und einem Spritzer Zitrone zu einer glatten Masse verrühren. Apple Fritters mit der Glasur bepinseln, kurz antrocknen und frisch genießen. Lasst es euch schmecken!
Rezept Apple Fritters Popfood

Das geht auch:

Ganz ehrlich: Apple Fritters sind geil, so wie sie sind. Da braucht es echt keine Variationsmöglichkeiten. Alles andere wäre ein Vergehen!

Wer will, isst vielleicht eine Kugel Vanilleeis dazu. Vanillesauce oder Eierlikörsahne gehen natürlich auch. Aber mehr muss echt nicht sein!

 

Empfehlung des Tages:

Einen habe ich noch, einen habe ich noch. Zu den Apple Fritters passt unglaublich gut ein schönes Glas von meinem

Aber Vorsicht: It's sweet!

 

Jetzt bleibt mir nur noch eins zu sagen: Los Leute, probiert es auch… ich verspreche euch: Es wird ein Knaller!

Schau Dir auch mal diese Rezepte an:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.