Rocky Road Brownies

Rezept Rocky Road Brownie Popfood

Neuer Blog – neues Glück: Jetzt gibt’s auch Kuchen! Und dann direkt einen Super-Knaller! Brownies der Spitzenklasse: Schokoladig-herb, süß, salzig, fruchtig mit einem kleinen Schuss Sprit. Einfach zum Suchten… Rocky Road Brownies

Rocky Road ist im englischsprachigen Pazifikraum eine gängige Nascherei, die eigentlich nur aus Schokolade und Marshmallows besteht. Jedoch gibt es diese Süßigkeit auch in allen möglichen Abwandlungen. Häufig werden süße oder salzige Leftovers wie Cookiekrümel, Nüsse, Trockenfrüchte oder was auch immer mit den Grundzutaten kombiniert… und dadurch das Geschmackserlebnis noch einmal deutlich erweitert.

Hallo, wir sind deine neue Liebe: Rocky Road Brownies

Ich persönlich verbinde mit diesem kalorienarmen (ok, gelogen!) Snack zwei ganz besondere Momente meiner Weltreise: Zum einen hatten wir Rocky Road Bites auf einer der weltweit schönsten Tageswanderungen dabei – dem Tongariro Alpine Crossing in Neuseeland. Wer einmal auf der anderen Seite der Welt seinen Urlaub verbringen sollte, darf diese Wanderung auf gar keinen Fall auslassen – gerne auch mit Rocky Road im Gepäck. Denn nach dem anstrengenden Aufstieg zum Gipfelpass (der übrigens als Schicksalsberg in „Herr der Ringe“ herhalten durfte) ist solch eine schokohaltige Köstlichkeit genau das Richtige, um wieder zu Kräften zu kommen. Schöne Landschaft mit schönen Leckereien genießen… gleich doppelt so gut!

Die zweite Erinnerung an diese Süßigkeit ist unser Hochzeitsdessert. Es war einfach aber gut – es gab Rocky Road Icecream. Der perfekte Abschluss für einen perfekten Tag.

Rocky Road Brownies - pure Liebe

Zurück in Deutschland hat mich eine plumpe Fertigbackmischung für Rocky Road Brownies aus dem Supermarkt dazu gebracht, mich noch einmal intensiver dieser Thematik zu widmen. Das Ergebnis: Meine eigene Interpretation eines Rocky Road Brownies. Und was für eine! Nach drei bis vier Anläufen (und drei bis vier Kilo mehr auf den Rippen) ist das Ergebnis einfach nur großartig geworden! Saftiger Kuchen gepaart mit einem reichhaltigen Aufbau aus Schoko, Frucht, Süß und Salzig macht so viel Spaß im Mund, dass man den Genuss gar nicht mehr stoppen will (und kann).

Aber überzeugt euch selbst. Ihr werdet nichts bereuen!

Rezept Rocky Road Brownies Popfood

Man nehme (für 12-14 Brownies):

Für den Teig:

  • 3 Eier (M)
  • 65 g weißen Zucker
  • 65 g braunen Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 70 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 50 g Back-Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 35 ml Irish Cream Likör (oder mehr)

 

Für den Aufbau:

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 70 g weiße Schokolade
  • Salzbrezeln
  • Erdnüsse (ungesalzen)
  • getrocknete Cranberries
  • Marshmallows
  • Mini-Baiser

 

Außerdem

  • Backform (27 x 17 cm)
  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Zahnstocher

Zubereitung:

  1. 100 g Zartbitterschokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Kurz auskühlen lassen.
    Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
    3 Eier zusammen mit dem weißen und braunen Zucker, Vanille-Extrakt und einer Prise Salz mit dem Handrührgerät für 2-3 Minuten sehr schaumig aufschlagen. Die nicht mehr heiße Schokolade unterziehen. Mehl, Kakao und Backpulver in die Schoko-Ei-Mischung sieben, zügig untermischen.
    Eine Backform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und alles für 25 Minuten backen.
  2. Teig aus dem Ofen nehmen. 2-3 Minuten abkühlen lassen. Kuchen mehrfach mit einem Zahnstocher einstechen. Irish Cream Likör gleichmäßig über den Kuchen geben. Vollständig auskühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen. In 12-14 Stücke teilen. Browniestücke mit Abstand auf ein großes Brettchen heben.
  3. Die Hälfte der restlichen Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen. Schokolade mit Hilfe eines Löffels oder einer Spritztüte streifenartig über den Brownies verteilen. Reichlich Salzbrezeln und Erdnüsse in die Schokolade drücken – dabei bis in die Ecken arbeiten. Umso schöner wird das Ergebnis. Brownies zum Aushärten des Toppings in den Kühlschrank geben. So lange die weiße Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Kuchen aus der Kühlung holen. Weiße Schokolade streifenartig über dem Kuchen verteilen. Cranberries und Marshmallows in die Schokolade drücken. Darauf achten, dass das Topping wie bei einem Turm nach oben gebaut wird! Dann wieder ab in den Kühlschrank. Noch ein letztes Mal: Dunkle Schokolade schmelzen, über den Brownies verteilen und abschließend mit allem verzieren, was noch da ist – Erdnüsse, Brezelstücke, Cranberries, Marshmallows und Mini-Baiser. Ein letztes Mal aushärten lassen und los geht die Völlerei.
  4. Lasst es euch schmecken.
Rezept Rocky Road Brownies Popfood

Das geht auch:

Die Brownies funktionieren natürlich auch ganz ohne Belag. Auch dann sind sie schon unwiderstehlich köstlich!

Aber etwas ganz Besonderes werden sie erst durch den Aufbau. Die Variationsmöglichkeiten kennen kaum Grenzen. Siehe da:

  • Anstelle der Cranberries kann man jede Art von Trockenfrüchten verwenden – natürlich gehen auch gefriergetrocknete Früchte! Wie wäre es mit getrockneter Ananas, Papaya, Mango? Oder doch eher mit heimischem Obste wie Äpfeln, Pflaumen, Kirschen? Dem Wahnsinn sind keine Grenzen gesetzt.
  • Erdnussallergie? Egal… nimm Walnüsse, Macadamia, Haselnüsse, Cashews, Pekannüsse, Kokoschips…
  • Von Weihnachten sind noch Reste da: kleingeschnittener Lebkuchen, Schokostücke, Marzipankartoffeln machen sich sehr gut auf den Brownies.
  • Sehr cool für das Mundgefühl: Schneide Weingummi oder Lakritzschnecken klein und gib sie als besonderes Topping dazu – wow!
  • Ein wenig irre aber geschmacklich ganz weit vorne. Meine Bonus-Geschmacksempfehlung fürs Topping: Chili-Nachos mit getrockneten Aprikosen und rosa Pfefferbeeren! Ausprobieren looooooohnt sich!

 

Empfehlung des Tages:

Einen habe ich noch, einen habe ich noch. Zu den Rocky Road Brownies passt unglaublich gut ein schönes Glas von meinem

Aber Vorsicht: It's sweet!

 

Ihr seht: Die Rocky Road Brownies können echt viel und sind super zu variieren!

Probiert es aus… ich verspreche euch: Es wird ein Knaller!

Schau Dir auch mal diese Rezepte an:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.